www.music-newsletter.de

Hier gibt es CDs aus Serbien, die auf der Webseite music-newsletter.de rezensiert worden sind. Weitere CD-Rezensionen mit Musik und Interpreten oder Bands aus Belgien findest Du auf der Webseite musikverrueckt.de. Hier stehen u. a. zurzeit Infos zu den Alben “From The Wrong Side Of The Aperture” von DRACONIC, “Unconditional” von ANA POPOVIC, “Duh Iz Bombonjere” von BOJAN BJELIC, “Psiho” von ANA KOKIC, “Ovde Se Ne Place” von VIKI, “Nezaboravne” von SASA MATIC und “Blind For Love” von ANA POPOVIC. Weitere CDs aus Serbien folgen demnächst!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CDS aus Serbien

Chart Übersicht

TOP 10 Serbien

Startseite

DRACONIC  “FROM THE WRONG SIDE OF THE APERTURE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PROGRESSIVE METALCORE

Für Fans von:  Soilwork - Mnemic - Sylosis

SERBIEN

Knüppel aus dem Sack ist die Devise von DRACONIC. Die Band aus Belgrad spielt ultimativen Metalcore, den ich so auch noch nicht aus den ehemaligen jugoslawischen Ländern gehört habe. Ich weiss, dass es in dieser Region aussergewöhnliche Musiker gibt, im Metalbereich waren sie allerdings bisher rar gesät. Draconic stehen westlichen Vorreitern in nichts nach und entfachen eine metal-thrashiges Metalcore-Element, das 51 Minuten lang hochexplosiv ist - es kommt mir vor, als ob Mastermind Branislav Stankovic jeden Moment die Lunte zündet. Die pyromanischen Highlights: “Through Escape”, “Opaque”, das industrial-elektronische “The Amnesia Transmissions” - und den Fehler anderer Prog-Metal-Bands machen sie auch nicht: Nämlich bei aller Neigung zum virtuosen Artrock-Gebilde die klare Struktur ihrer Songs zu vernachlässigen.

Draconic - From The Wrong Side Of The Aperture

VÖ: 03. 04. 09

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://draconic.bandcamp.com

TOURDATEN

INFO STAND APRIL 2015: DRACONIC haben sich 2002 gegründet, haben mit Musik im Bereich Industrial Rock und Melodic Black Metal begonnen und sind dann zur jetzigen Ausrichtung Metalcore übergegangen. “From The Wrong side Of The Aperture” ist nach dem 200er Debüt “Conflux” das zweite Studio Album der Formation. In der Band spielen zurzeit Milan Jejina (Schlagzeug), Branislav Stankovic (Keyboards, Gesang), David Lazar Galic (Bass, Gesang), Vanja Dusan Andrijasevic (Gitarre), Vladimir Lalic (Gitarre, Gesang) und Jovan Dorkin (Gesang), bei den Aufnahmen zum Album war auch noch Gitarrist Uroš Andrijašević mit von der Partie gewesen, er spielt heute in der Gruppe “Instead Of A Kill”. Nach diesem Album gab es die 2011 digital veröffentlichte Single, die es auf der Bandcamp-Seite der Serben zum “Name Your Prize Download” gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

ANA POPOVIC “UNCONDITIONAL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ana Popovic - Unconditional

TITELVERZEICHNIS:

1.  Fearless
2.  Count Me In
3.  Unconditional
4.  Rest Rewind
5.  Slideshow
6.  Business As Usual
7.  Your Love Ain’t Easy
8.  Work Song
9.  Summer Rain
10. Voodoo Woman
11. One Room Country
12. Soulful Dress

Label: Electro Groove Records
Webseite: http://www.eclectogroove.com/

Zeit:

3:16
4:54
3:52
3:38
5:22
3:22
4:15
4:01
4:36
4:11
6:33
2:53

xxx
xxx

BLUES

Für Fans von: Rory Gallagher - Robert Cray - Carolyn Wonderland

SERBIEN

Fearless“ ist das erste Stück des fünften Studio Albums, das die serbische Gitarristin ANA POPOVIC veröffentlicht hat. Furchtlos war die Dame noch nie gewesen, denn sonst hätte sie sich niemals behaupten können in der von gitarrenschwingenden Männern dominierten  rauhen Blueswelt. Nun ja, mittlerweile gibt es eine Susan Tedeschi, eine Carolyn Wonderland und noch ein paar andere Mädels, die den etablierten “Bluesmen” ordentlich Dampf unterm Hintern machen. Derek Trucks war da ganz clever, indem er seine Susan einfach „vom Markt weggeehelicht” hat, um sie seiner eigenen Band einzuverleiben. Anderen wie beispielsweise Janiva Magness ist ähnliches passiert und wenn sich die gute Ana weiterhin so freizügig präsentiert wie auf dem Cover der aktuellen CD, wird ihr das Schicksal von Frau Tedeschi längerfristig nicht erspart bleiben (*). Die ersten Scheichs sollen sich bereits ein paar Popovic-Platten bei amzon.com bestellt haben; ist mir zu Ohren gekommen.

Qualitativ kann mit der serbischen Ana sowieso keine der anderen Bluesdamen mithalten (okay, eventuell die bereits erwähnte Carolyn W.) stilistisch ist sie beinflusst von B. B. King, Buddy Guy oder Albert Collins – im treibenden Slidegitarrenrocker „Count Me In“ spielt sie gar Licks von der Güteklasse eines Rory Gallagher (aus dessen besten Phase, als der irische Gitarrenhero die Alben „Top Prioritiy“ oder „Against The Grain“ veröffentlicht hatte). Mundharmonikaspezialist Jason Ricci liefert sich mit der Gitarristin eine regelrechte Schlacht. Der Titelsong „Unconditional“ ist gefühlvoll, funky und intensiv zugleich, hier zeigt sich ein ums andere Mal, dass die 35jährige auch gut bei Stimme ist, mit dem folgenden „Rest Rewind“ packt sie ein lockeres „sweetsouliges“ R’n’B Masterpiece aus, in der instrumentalen „Slideshow“ gibt es ein tolles Duett mit Sonny Landreth.

Übrigens – bei den 12 Songs des Albums (Spielzeit: 51:00) wird sie von weiteren hochkarätigen Gästen & Session Musikern wie Galvin Turner, dem Louisiana Schlagzeuger Doug Belote, dem Pianisten David Torkanowsky (spielte schon für Jamie Cullam und Diana Krall) oder Jon Cleary (Eric Burdon, Bonnie Raitt) unterstützt. Highlights: Das bluesfunkige „Your Love Ain’t Real“, in dem Ana auf Gänsehaut verursachende Art & Weise die „eiskalten“ Licks von Albert Collins zum Leben erweckt, das swingende Mojo-Groove-Monster „Voodoo Woman“ und mit dem tollen poprockigen „Summer Rain“ hat sie sogar an ein Stück für alle Blueseinsteiger gedacht.

Fazit: Die von ihrer amerikanischen Medienfirma Shore Fire Media als „European Blues Goddess“ bezeichnete serbische Gitarristin ANA POPOVIC glänzt mit einem der besten Blues Alben des Jahres 2011.

(*) Alle, die sich jetzt noch Hoffnung gemacht haben (he,he!): Die Musikerin hat im April 2010 ihren Manager geheiratet!

VÖ: 16.08.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.anapopovic.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

BOJAN BJELIC  “DUH IZ BOMBONJERE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BALKAN-POP

Für Fans von: Aca Lucas - Dado Polumenta - Sasa Matic

SERBIEN

Bojan Bjelic ist ein serbischer Sänger, der in jungen Jahren vor die wichtige Entscheidung gestellt wurde, ob er Tennis-Profi oder Sänger werden sollte. 2003 feierte er seine ersten Erfolge mit der Boy Group ZANA. Nachdem er sich auch solo  bei diversen Festivals in den Ländern der ehemaligen Republik Jugoslawiens präsentiert hatte, kam es zu den Aufnahmen des ersten Solo Albums, das sogleich einige Hits abwarf. Mittlerweile legt er mit “Duh Iz Bombonjere” (die sinngemässe deutsche Übersetzung: “Du schmeckst wie ein süsses Bonbon”) seine dritte CD vor, die zwar  nicht ganz die Qualitäten des erstklassigen Vorgängers erreicht, aber trotzdem eine gelungene Mischung bietet zwischen modernem und tanzbarem Disco-Pop sowie traditionellen Turbo-Folk-Krachern. Empfehlenswert allemal Musikfans, die sich für Balkan-Pop oder Turbo-Folk erwärmen! Die besten Stücke des Albums sind “U Naturi”, “Prolazna Kriza”, “Blok 45” und der Titelsong “Duh Iz Bombonjere”.

VÖ: 2008

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  www.bjelicbojan.com  

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

ANA POPOVIC “BLIND FOR LOVE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES

Für Fans von:  Stevie Ray Vaughan - Robert Cray - Erja Lyytinen

SERBIEN

Irgendwann in den 80er haben die Damen angefangen, elektrische Gitarre zu spielen und mittlerweile gibt es genug davon, die ihre männlichen Kollegen überholt haben. Die Serbin Ana Popovic ist eine davon. Auf ihrer neuen CD zieht sie alle Register von Blues-Funk (“Wrong Woman”) über New Orleans Stomper (“Steal Me Away”)  bis hin zur romantischen Folk-Rock-Ballade (dem Titelstück “Blind For Love”). Sie hat eine klasse Stimme, beherrscht sämtliche stilistischen Spielarten (von Stevie bis Robert Cray) und worin sie sich von anderen europäischen Musikern unterscheidet: Sie schrubbt die Noten nicht einfach herunter, sondern legt die Seele in jeden Ton, der ihren Fingern entspringt. Ab und zu packt sie zwar die Brechstange aus, aber zärtlich schnurren kann sie auch (“More Real”) und streichelt dazu die Saiten mit butterweichen Akkorden. Superb!

Ana Popovic - Blind For Love

VÖ: 28. 07. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.anapopovic.com/

TOURDATEN

INFO: Ana Popovic ist bisher eine der wenigen Blueskünstlerinnen aus dem Balkan, die sich weltweite Anerkennung erspielen konnte. Die 33 jährige Gitarristen ist demnext auf Tour in unseren Landen, hat mit “Blind For Love” ihre vierte CD veröffentlicht, wurde bereits als Kind für Blues begeistert durch ihren Vater, der umfangreiche Plattensammlung gehabt haben soll. Ihre erste Band hat sich im Alter von 19 Jahren gegründet und innerhalb nur eines Jahres war sie bereits ausserhalb Jugoslawiens unterwegs, um als Opening Act für Bluesgrössen wie Junior Wells zu spielen.

 

 

 

 

 

 

 

 

SASA MATIC “NEZABORAVNE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Sasa Matic - Nezaboravne lc_1

TITELVERZEICHNIS:

1.  Cudna Jada Od Mostara Grada
2.  Stani Stani Ibar Vodo
3.  Puce Puska U Dolini Drima
4.  Daniova Mama
5.  Vec Godina Dana Evo
6.  Ivanova Korita
7.  Balgujno Dejce
8.  Emine
9.  Jovano Jovanke
10. Sto Te Nema
11. Sto Mi Je Merak
12. Daurko Mila
13. Lipe Cvatu
14. Zajdi Zajdi
15. Da Te Mogu Pismom Zvati

BALKAN POP

Für Fans von: Haris Dzinovic - Sako Polumenta - Dino Zonic

BOSNIEN-SERBIEN

SASA MATIC ist einer der wenigen populären Sänger Serbiens, für die traditionelle Werte immer noch wichtiger sind als kurzfristige popmusikalische Erfolge. Auf seiner aktuellen CD „Nezaboravne...“ singt der 33jährige 15 neue tolle Lieder, die allesamt wunderbar in der Schublade „Narodna Muzika“ untergebracht werden können. Darunter versteht der interessierte Musikfan die Folkmusik der südslawischen Länder Bosnien, Bulgarien, Mazedonien und Serbien. Ihren Ursprung haben diese traditionellen Weisen im jahrhundertealten Kulturgut dieser Länder, die aber auch musikalisch im wesentlichen beeinflusst wurden durch die türkischen Besatzer im 18. und 19. Jahrhundert.

Die Musik wurde von TOP Instrumentalisten eingespielt, die dem in Belgrad geborenen Sänger einen zauberhaften, schwermütigen & melancholischen Klang Teppich gezaubert haben, auf dem er sich räkeln, dehnen und austoben kann. „Daniova Mama“ ist eine “Bulgarska Narodna” und signalisiert, wie es die Beschreibung bereits aussagt, eine Adaption von traditionellem bulgarischem Liedgut. Hier in dieser Version ist es eine traumhafte Ballade geworden mit überraschend rockigem Gitarrensolo im „Outro“.

Ganz stark auch das von Anto Filipovic gespielte Akkordeon in „Vec Gondina Dana Evo“. Schwer fällt es, nicht begeistert zu sein vom kraftvollen Turbo-Folkie „Ivanova Korita“, der flott beginnt und ab Minute 02:23 gewaltig an Dynamik zulegt, „Blagujno Dejce“ ist ein tolles Duett mit der Folksängerin MINA KOSTIC, die zum ersten Male nach ihrer Babypause wieder in Erscheinung tritt. Am Ende einer tollen CD gibt es die turborockige Ballade „Zajdi Zajdi“ und das starke A Capella Stück „Da Te Mogu Pismom Zvati“, das noch einmal zeigt, über welche stilistische Bandbreite diese Musik verfügt.

FAZIT: Starkes Folk-Teil aus Serbien von einem Sänger, der mit zum Besten gehört, das es derzeit in Serbiens Musikszene gibt. Und für alle Interessierten, die sich für den kostenlosen Worldmusic-Newsletter registrieren, gibt es dieses Album kostenlos als Bonus dazu! 10 Exemplare habe ich bekommen - so lange Vorrat reicht
(Achtung: Aktuelle Mitteilung am 26. September 2011 - CDs sind alle weg!)

VÖ: 04.07.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.myspace.com/sasamatic3

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

ANA KOKIC “PSIHO”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ana Kokic - Psiho

TITELVERZEICHNIS:

1.  Psiho
2.  Idemo Na Sve
3.  Jos Sam Ziva
4.  Bezimena
5.  Jos Te Sanjam
6.  Dodji Mi
7.  Ja Nisam Prva Ni Poslednja
8.  Ako Ljubav Nestane (feat. Sasa Kapor)
9.  Idemo Na Sve (DJ Remix)

Label: Grand Productions
Webseite: www.grand.co.rs

BALKAN POP

Für Fans von: Tanja Savic - Slavica Cukteras - Seka Aleksic

SERBIEN

 Ein Leben für die Musik war immer ihr Motto gewesen von klein auf und nach ersten den Schritten in der weiten Welt sang sie in einer der erfolgreichsten Girl Groups im Balkan (“Energija”), um sich dann aber auf solistische Pfade zu begeben, als sie ihren Horizont musikalisch & als Songwriterin erweitern wollte. Und plötzlich war ANA KOKIC ein Superstar, dessen CDs sich in den Ländern der ehemaligen jugoslawischen Republiken verkauften wie warme Brötchen. Nach 2 überaus erfolgreichen Solo Alben kam die Liebe ins Spiel, sie heiratete den Wasserballer & Olympioniken Nikola Raden und aus der Verbindung ergab sich schnell ein neues Lebewesen. Die Babypause wurde unter anderem genutzt, sich neu zu ordnen, Energie zu speichern und wer schon dachte, das war es wohl mit der Karriere der blonden Sängerin – weit gefehlt.

Bereits im Januar 2011 kam das dritte Studio Album – ich selbst habe es 9 Monate später erst zur Kenntnis gekommen – egal – jetzt liegt „Psiho“ im Player – 9 knallige Stücke, die der nach wie vor blendend aussehenden ANA KOKIC wie auf den Leib geschrieben sind: Tanzen war schon immer ihre Leidenschaft gewesen und genau dieser frönt sie auch in den neuen Songs. „Psiho“ kommt als Electro-Popper mit harten NRG-Dance-Grooves und als „Sound Of Balcania“ wird der gnadenlos gute Dance-Hammer „Idemo Na Sve“ von Costi Ionita eingeleitet. Party Knaller Hoch Zwei, auch wenn man ein kleines bisschen nach den „Saxobeats“ von „Alexandra Stan“ geschielt hat. Ein Ohrwurm, den sogar Westeuropäer, die der serbischen Sprache nicht mächtig sind, schnell mit trällern können. Den Text zum Mitsingen gibt es hier umsonst: http://lyricstranslate.com/en/Ana-Kokic-Idemo-na-sve-lyrics.html

Die serbische „Lady Gaga“ guckt vorbei im brummenden „Jos Sam Ziva“ und wer bis jetzt auf die traditionellen Melodien wartete, die sich immer wie ein grüner Faden durch die bisherigen Kokic-Songs zogen, hier sind sie: „Bezimena“ ist eine gefühlvolle Uptempo-Ballade mit starkem Bouzuki-Arrangement. Aber weil wir uns auf  einer modernen serbischen Pop Platte befinden, röhrt deshalb im Hintergrund – kaum wahrnehmbar - eine metallische Leadgitarre. Noch besser gefällt mir „Jos Te Sanjam“ mit seinen wunderschönen Akkordeonfills und dem zackigen orientalischen Backbeat-Rhythmus. Der beste Song bisher! Kerzenlichtatmosphäre &  melancholische Balkanflöten gibt es in der Ballade „Dodji Mi“ und nach einem Duett mit dem serbischen Sänger SASA KAPOR („Ako Ljubav Nestana“) kommt noch die starke „DJ Version“ von „Idema Na Sve“

FAZIT: Mit einem dancepoppigen Donnerschlag meldet sich ANA KOKIC zurück! “Welcome Back To The Real Balkan Dance Pop Queen”! Auf dem dritten Studio Album gibt es zwar nur 9 neue Stücke, aber für den Anfang besser als nix, oder? Und so verbleibe ich mit einem überschwänglichen Alelelelele!

VÖ: 01.01.11

Verfügbar: CD (Import) &  digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: www.ana-kokic.net   &  www.musikerprofile.musikverrueckt.de/html/ana_kokic.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VIKI “OVDE SE NE PLACE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TURBO-FOLK

Für Fans von: Ana Kokic - Lepa Brena - Tanja Savic

SERBIEN

Turbo-Folk und stampfender Disco-Pop - “Ovde Se Ne Place” (auf Deutsch: Hier ist kein Platz mehr für Dich) ist der knackige Einstieg in das zehnte Album der serbischen Sängerin Viki Miljković. “Budi Fer” ist melancholischer (es geht um Beziehungskrisen, die 35jährige fordert die männliche Welt auf, immer fair mit ihren Lebenspartnern um zu gehen) und vom Content nicht so “flachbrüstig” wie viele ähnliche Pop-Stücke des Genre. Richtig zur Sache geht’s in “Idu Mi, Idu”. Der Polka-Fetzer würde aufgrund seines knackigen Off-Beats auch gut in eine Ska-Runde passen. Bläser, Akkordeons und dramatisch leidende Violinen geben dem Song das dichte Arrangement. “Nema Predaje” ist ein schwülstige Ballade mit verschnörkelten Balkan-Melodien, während das bluesige “Oreol” vom Beitrag des Top-Gitarristen Vlada Negovanovic lebt. Moderne Pop-Musik aus dem Balkan und mit unaufdringlichem Drum Beat unterlegt. Der schnellste Song der CD ist der techno-poppige Stomper ist “Hej, Ko To Pita”, bei dem die arabisch angehauchte Soundwand für zusätzlichen Temperaturanstieg sorgt.

Viki - Ovde Se Ne Place

VÖ: 20. 05. 09

Verfügbar: CD  &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: https://twitter.com/vikimiljkovic

TOURDATEN

INFO: Die serbische Sängerin Viki heisst mit bürgerlichem Namen Violeta Miljkovic. Sie hat mit 18 Jahren angefangen zu singen und ist in Serbien eine der beliebtesten Sängerinnen.  “Ovde Se Ne Place” ist bereits ihr zehnter Longplay, den ihr Mann Dragan Taskovic Taske produziert hat und sie freut sich, dass sie die lange Baby-Pause (2007 kam ihr erstes Kind zur Welt) hinter sich hat. Die CD ist beim Label Grand Production erschienen - eigentlich die serbische Plattenfirma, bei der fast jede(r) serbische Sänger(in) oder Gruppe mindestens einmal im musikalischen Leben eine CD  aufgenommen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

Sagenhafte Platte, gehört in JEDE Sammlung!
Die Platte für die einsame Insel

Platte für die einsame InselPlatte für die einsame InselPlatte für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

Sehr gute Platte, ist genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten an zu siedeln

KKKKKKKKKK

Gute Platte, sehr empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

Ganz gut gelungen, sollte man haben, es gibt aber vergleichbare Platten im Genre

KKKKKKKKKK

Kann man hören, rein in die Sammlung und bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

Durchschnittliche Platte, sollte man umtauschen dürfen. Nur für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

Nicht so gelungen, eigentlich überflüssig, nur für dicke Geldbeutel interessant

KKKKKKKKKK

Langweilige Platte, kann man seinem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

Schwache Platte, das Cover als Unterlage im Katzenklo und die CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

Grauenhafte Platte, ab damit in den Müllcontainer oder in die Verbrennungsanlage